Im Weisweiler Park "ging die Post ab",
Jubiläumsparty der Extraklasse!
 

Es war ein Megaevent im Weisweiler Park, die zweitägige Openairveranstaltung zum großen Jubiläum des Trompetensounds.

Damals vor fünfzig Jahren, am 03.09.1957 begann mit der Gründung des Fanfarenzuges der Blauen Funken eine einzigartige musikalische Erfolgsgeschichte.
Um diesen Geburtstag gebührend zu feiern hatten die Männer "Der Weisweiler" eine Musikveranstaltung vorbereitet, die wirklich allen der zahlreichen Besucher aus nah und fern gerecht wurde.

Bereits der Start am frühen Samstagabend war furios. Direkt nach der Begrüßung der Sponsoren und Ehrengäste durch den musikalischen Leiter Dietmar Krauthausen und dem Grußwort des Schirmhernn der Veranstaltung, Gerd Hoffmann, ließen es die Gastgeber "richtig krachen".

Mit einem kurzen Feuerwerk wurde das zweistündige Konzert eröffnet. Dem begeisterten Publikum wurde ein breiter Querschnitt durch die Musik der letzten Jahre und Jahrzehnte geboten. Von den Beatles bis Robby Williams und den kölschen Größen, für jeden Besucher fanden die 23 Musiker den richtigen Song.

Einer der Höhepunkte des Abends war der gemeinsame Auftritt mit den Klütteblöösern, unter der Leitung von Ottmar Krauthausen. In dieser Formation ist auch Peter Mocken noch aktiv, der auch Gründungmitglied des Fanfarenzuges im Jahr 1957 war.

Zwischen den Auftritt gab es auch noch zwei Ehrungen der besonderen Art. Dietmar Krauthausen und Wolfgang Stenten wurden für 30-jährige Mitgliedschaft und ihren unermüdlichen, langjährigen Einsatz beim Trompetensound ausgezeichnet.

Den glanzvollen Schlusspunkt des Jubiläumskonzertes gestalteten die Männer der Weisweiler und der Klütteblööser dann gemeinsam. Beim "Laridah", dem Eschweiler Stadtmarsch ging das Publikum begeistert mit.

die Presse berichtete...

Nach vielen Zugaben der Weisweiler, konnten sich die Truppe dann endlich eine Pause gönnen, denn die Kölschrocker von Brings stürmten die Bühne. Die Band um Frontmann Peter Brings, bereits häufiger Gäste bei den Blauen Funken, rockten mächtig los. Mit den bekannten Hits wie, man müsste nochmals 20 sein", "Bazille" oder "Superjeilezick" brachten sie den Weisweiler Park zum beben.
Peter Brings feierte an diesem Abend im Weisweiler Park mit den begeisterten und tobenden Fans seinen Geburtstag und die Weisweiler ließen es sich nicht nehmen, nach einem Ständchen, mit ihm auf seinen Geburtstag anzustoßen. Selbstverständlich mit dem passenden Getränk, einem Gläschen Els.

 

Mit einem Sternmarsch durch Weisweiler begann der ereignisreiche zweite Tag des Jubiläums. Der Start war an drei verschiedenen Punkten in Weisweiler und Hücheln. Vom gemeinsamen Treffpunkt auf der Lindenallee ging es direkt zum Festgelände.
Dort eröffnete das Regiments-Bläser-Korps Neuss-Reuschenberg, neben den Klütteblöösern und dem Spielmannszug Schwarz-Rot-Eschweiler einer der Teilnehmer des Sternmarsches, den zweiten Tag der Veranstaltung.

Im Anschluss ging es direkt mit dem RWE Power Orchester weiter. Die Musiker ließen es sich nicht nehmen den Freunden zum runden Jubiläum zu gratulieren, ebenso wie viele andere Vereine, Musikgruppierungen und Organisationen aus der Region.
Weitere musikalischen Geburtstagsgrüße überbrachten die Erftgold-Sound-Trompeter, die Fanfarentrompeter Erftstadt und die Swinging Fanfares aus Düsseldorf.

Selbstverständlich ließ es sich auch der musikalische Nachwuchs, das Jungendtrompetercorps Weisweiler, nicht nehmen den "Großen" musikalisch zu gratulieren.
Den Abschluss der Veranstaltung zu gestalten blieb der bekannten Coverband Juke Box Heroes überlassen, die bis in den späten Abend für mächtig Stimmung sorgten.